PORT OF CALL

Partizipatives Performanceprojekt I 4. Juli und 18. August 2017 I MS Stubnitz und Baakenhöft

Aus einer fernen postapokalyptischen Zukunft machen sich zwei musizie-rende Zeitreisende auf den Weg in das Hamburg von 2017 – das Jahr, in dem alle Aufzeichnungen enden. Noch weiß niemand, welche Begeg-nungen, Abenteuer und Seeungeheuer die beiden auf ihrer Expedition in die Terra incognita des Hamburger Hafens erwarten. Denn das hängt von denen ab, die heute dort leben, arbeiten oder einfach nur auf der Durch-reise sind: Seemänner vom Seemannsclub Duckalben, Raver, Kraftfahrer, Wildcamper, Tourist auf einer Hafenrundfahrt, Hafenarbeiter, Fischer, Pendler. Aus diesen Begegnungen entsteht die Internetserie »Port of Call« – angesiedelt zwischen Soap, Monster- und Musikfilm. Das Dreh-buch ist völlig offen – auch Sie können mitwirken! Zum Beispiel am 4. Juli bei der Auftaktveranstaltung. Bevor das Ergebnis online unter www.irreality.tv zu sehen ist, wird die Weltpremiere im Rahmen des Pro-jekts »Free Port Baakenhöft« am 18. August öffentlich gezeigt.

 

Termin: Dienstag, 4. Juli, 20.00 Uhr (Auftaktveranstaltung) (Eintritt frei)

Ort: MS Stubnitz, Kirchenpauerkai 29, 20457 Hamburg

Termin: Freitag, 18. August, 21.00 Uhr (Weltpremiere der Internetserie »Port of Call«)

Ort: Baakenhöft, 20457 Hamburg

irreality tv

 

Förderprojekt