Queer B-Cadamy

Theaterperformance | 21. bis 25. Februar 2018 | Kampnagel

»Queerness ist noch nicht hier«, deklariert der US-amerikanische Theoretiker José Esteban Muñoz, »doch wir können sie als warme Illumination eines von Potenzial durchtränkten Horizonts spüren.« Seine Worte sind Ausgangspunkt einer fünftägigen Reise in die Utopie einer gerechteren Welt, in die Behauptung eines Resets der Hierarchien und in die Ästhetisierung der Wissensverteilung. Mit der »Queer B-Cademy« knüpft Daniel Chelminiak alias Danny Banany an seine bisherigen Arbeiten an, die sich strategisch dem Empowerment marginalisierter Menschen widmen. Diesmal lädt Chelminiak lokale und internationale Künstler*innen und Denker*innen ein, neue Wege der Bildung zu erforschen. Schön ist es, wenn Riot-Girl Rosana Cade Menschen die Hemmungen nimmt, nackt über ihren Körper zu dichten und dies zu Songs zu verarbeiten. Hoffnungsvoll, wenn Autor Justin Allen von einem zukünftigen Amerika berichtet, in dem die schwarze Bevölkerung Entschädigungen bekommen hat. Und spannend, wenn das Hamburger Publikum zusammen mit den lokalen Künstler*innen im Fach Solidarität promoviert.

 

Termine: Mittwoch, 21. Februar bis Sonntag, 25. Februar, jeweils 18.00 Uhr

Ort: Kampnagel, Jarrestraße 20, 22303 Hamburg

www.kampnagel.de

 

Förderprojekt