Stadtteilkulturpreis für »37°Fünf – Heimat – Flucht – Zusammenleben«

24.04.2018, 17:00

Viel Aufregung und Diskussionen gab es, als sich abzeichnete, dass Eidelstedt zum dauerhaften Wohnraum für Menschen werden soll, die aus ihrer Heimat fliehen mussten. Mit Projekten wie der Ausstellung »Hallo wir sind die Neuen! Wir wären gern zuhause geblieben« im Rahmen der Veranstaltungsreihe »37°Fünf – Heimat – Flucht – Zusammenleben« setzte das Kulturzentrum Eidelstedter Bürgerhaus den aufgeheizten Debatten eine frische Brise entgegen und fördert den Austausch zwischen altansässigen und neuen Bewohnern des Stadtteils... 

... Im Vordergrund des Programms stand das Schaffen einer Plattform zum gegenseitigen Kennlernen und das Gestalten neuer Nachbarschaften. Dafür bekommt das Eidelstedter Bürgerhaus den Stadtteilkulturpreis 2018 verliehen. Der Senator für Kultur und Medien Dr. Carsten Brosda übergibt den Preis am 24. April im Rahmen einer feierlichen Zeremonie unter der Moderation der freien Journalistin Catarina Felixmüller. Preisstifter sind die Gabriele Fink Stiftung, die Patriotische Gesellschaft von 1765, die Behörde für Kultur und Medien und die Hamburgische Kulturstiftung. Die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. unterstützt die Umsetzung, Stadtkultur Hamburg ist für die Konzeption und Durchführung des Wettbewerbs zuständig.

Termin: Dienstag, 24. April, 17.00 Uhr. 

Interessierte sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten bis zum 13. April per E-Mail an info@kulturstiftung-hh.de.

Ort: Halle 424 im Oberhafen, Stockmeyerstraße 43, 20457 Hamburg

www.halle424.de

© Jan-Rasmus Lippels