Kapung Baru (New Village)

28.03.2021, 21:00

Das K3 Zentrum für Choreographie präsentiert die Abschlussarbeiten der Residenzchoreograph*innen der Spieljahre 19/20 und 20/21 durch ein digitales Festival. Vom 19.-28. März 2021 können die erarbeiteten Werke als Filme, Dokumentationen und Live-Streams gesehen werden. Von radikaler Sanftheit und chromatischer Choreographie über quantenphysikalische Bewegungen bis zu barockem Gesang und traditionellen asiatischen Tänzen - die Themen der Stücke vielseitig. Außerdem gibt es ein Rahmenprogramm mit Warm-ups und Workshops, Künstler*innengespräche und Vorträgen, die einen Einblick in die Arbeitsweisen und Themen der Choreograph*innen geben und einen digitalen Raum für Austausch untereinander und mit den Künstler*innen bieten.

Traditionelle Tänze sind nichts Neues – was haben sie also in zeitgenössischen Arbeiten zu suchen? Im Feld traditioneller Bewegungen malaiischer, chinesischer und indischer Tänze sucht Raymond Liew Jin Pin nach einer zeitgenössischen Zone, einem Kampung Baru, das von den Prinzipien der Tradition umgebenliegt. Nach einer Ausbildung in diversen Tanzstilen lässt er – zusammen mit drei zeitgenössischen Tänzer*innen – eine Neuinterpretation seiner kulturellen Wurzeln und eine Verkörperung seiner Biographie zu. »Kampung Baru« ist ein Versuch, ein Dorf zu gründen, das seine eigene, brandneue Version einer ewig bestehenden Tradition hat.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Foto: Residenzchoreograf*innen präsentieren ihre Arbeiten @ Silva Baum & Jens Schnitzler (Space Practice)