Filmstill aus »Null Komma Sieben«

Kurzfilmpreis »Der Dreifache Axel«

Schlüssig, auf den Punkt und maximal drei Minuten lang darf der Film sein, den die Kurzfilmer*innen zu einem bestimmten Thema beim Internationalen Kurzfilm Festival Hamburg einreichen. Es ist nicht nur spannend zu sehen, wie unterschiedlich die Filmemacher*innen aus aller Welt das vorgegebene Thema umsetzen, sondern auch, wen das Publikum zum*r zur Gewinner*in kürt.

Im Jahr 2020 lautete das Thema »Neuland«. Den bis dahin »Flotter Dreier« genannten Wettbewerb gewannen die jungen Künstlerinnen Franziska Unger und Camille Tricaud mit dem Beitrag »Apocalypse Airlines« – einem konfrontativem Werbespot für eine fiktive Fluggesellschaft.

Ab 2021 läuft der Kurzfilmpreis unter dem neuen Namen »Der dreifache Axel«. Noch bis zum 14. Februar können Kurzfilme zum Thema »Du bist die Katastrophe« eingereicht werden

Bisherige Preisträger*innen:

  • Franziska Unger und Camille Tricaud mit »Apocalypse Airlines« (2020)
  • Carsten Knoop und Dorit Kiesewetter mit »Die Navigatour« (2019)
  • Moritz Boll mit »Null Komma Sieben« zum Thema »Skandal« (2018)
  • Sandra Schießl mit »Die Biester« zum Thema »Widerstand« (2017)
  • Patrick Schoenmaker mit »Bingo« zum Thema »Abschalten« (2016)
  • Mohammad Bagher Shahin mit »Malekia« zum Thema »Nach einer wahren Begenbenheit« (2015)
  • Volker Heymann mit »Drei Experten drehen auf« zum Thema »Doping« (2014)
  • Daniel van Westen mit »Recently in the Woods« zum Thema »Durchbruch« (2013)
  • Rabin Rahbar mit »Tarazoo (Scale)« zum Thema »Remake« (2012)
  • Anselm Belser mit »Felix...« zum Thema »Deutsch« (2011)