Ausschreibung

Hamburger Zukunftsstipendien für Bildende Kunst und Literatur

der Behörde für Kultur und Medien in Kooperation mit der Hamburgischen Kulturstiftung und dem Berufsverband bildender Künstler*innen

 Die Corona-Pandemie hat besonders die freischaffenden Künstler*innen hart getroffen. Das gesamte Ausmaß der Beeinträchtigungen ist auch nach anderthalb Jahren Pandemie noch nicht absehbar. Umso wichtiger ist es, die Kunstschaffenden in Hamburg nachhaltig zu unterstützen und ihnen kontinuierlich die Ausübung ihrer professionellen Tätigkeit zu ermöglichen.

Um die Arbeit an Vorhaben im künstlerischen und literarischen Bereich zu fördern, vergibt die Behörde für Kultur und Medien in Zusammenarbeit mit der Hamburgischen Kulturstiftung daher für 2021 einmalig 450 Hamburger Zukunftsstipendien mit einem Gesamtvolumen von 2,7 Millionen Euro. Für Bildende Künstler*innen stehen 350, für Literaturschaffende 100 Stipendien zur Verfügung, die mit je 6.000 Euro dotiert sind. Im Bereich Bildende Kunst findet die Vergabe außerdem in Kooperation mit dem Berufsverband bildender Künstler*innen statt.  

Bewerben können sich freiberuflich tätige Künstler*innen aller Sparten der Bildenden Kunst sowie aller literarischen Genres, Literaturübersetzer*innen und Comic-Zeichner*innen. Die künstlerische Arbeit muss nachweislich professionell ausgerichtet sein und den Mittelpunkt der beruflichen Tätigkeit darstellen. Die Bewerber*innen müssen ihren Hauptwohnsitz in Hamburg haben.

Grundlage für die Bewerbung ist unter anderem die Projektbeschreibung eines künstlerischen oder literarischen Vorhabens. Neben der Arbeit an Kunstwerken und Veröffentlichungen können beispielsweise auch Recherchetätigkeiten, Weiterbildungen oder Veranstaltungsformate gefördert werden. Es muss keine Kalkulation eingereicht werden, das eingereichte Konzept sollte allerdings in Bezug auf die Höhe des Stipendiums plausibel erscheinen.

Die Antragstellung war ausschließlich über das entsprechende Online-Antragsformular möglich, das vom 3. August (10 Uhr) bis zum 31. August 2021 (18 Uhr) freigeschaltet war.

Diese Ausschreibung gilt in Zusammenhang mit der jeweiligen Förderrichtlinie der Behörde für Kultur und Medien für Bildende Kunst und Literatur. Bitte lesen Sie vor der Antragsstellung unbedingt das Merkblatt »Häufig gestellte Fragen«. Eine nachträgliche Korrektur oder Ergänzung des Antrags ist nicht möglich. Fehlerhafte oder unvollständige Anträge werden der Jury nicht vorgelegt.

Die Vergabe der Stipendien erfolgt durch fachkundige Jurys der jeweiligen Sparten. Kriterien sind die Nachvollziehbarkeit, Stimmigkeit und Qualität der eingereichten Unterlagen und beantragten Vorhaben. Die Entscheidungen werden voraussichtlich im Oktober 2021 per E-Mail kommuniziert. Die Stipendien werden im Anschluss durch die Hamburgische Kulturstiftung ausgezahlt.

Einzureichende Unterlagen

  • persönliche Angaben, Kontoverbindung (IBAN eines deutschen Girokontos), Nachweis des ersten Wohnsitzes in Hamburg (Kopie von Meldebescheinigung oder Personalausweis)
  • Nachweis der hauptberuflichen künstlerischen Tätigkeit
  • Arbeitsbiografie mit Publikationsliste (Literatur)/künstlerische Vita und Portfolio (Bildende Kunst)
  • Auskunft über ggf. 2020/2021 erhaltene Preise, Auszeichnungen oder Stipendien
  • Beschreibung des beantragten Vorhabens

Für detaillierte Informationen zu Inhalt, Format und Umfang siehe Frage Nr. 1 im Merkblatt »Häufig gestellte Fragen«.

Kontakt

Inhaltliche Fragen zur Antragstellung beantwortet

  • für die Bildende Kunst: Berufsverband bildender Künstler*innen, Monika Wucher, Tel.: 040 33 65 14, E-Mail: zukunft@bbk-hamburg.de (bitte beachten Sie die Erreichbarkeit: montags & donnerstags von 11 bis 15 Uhr)
  • für die Literatur: Behörde für Kultur und Medien, Literaturreferat, Tel.: 040 428 24 290, E-Mail: kb-literatur@bkm.hamburg.de

Technische Fragen zum Online-Antragsformular oder Problemen beim Ausfüllen/Absenden beantwortet

  • für die Bildende Kunst und die Literatur: Hamburgische Kulturstiftung, Tel.: 040 33 90 99, E-Mail: zs@kulturstiftung-hh.de

Links

Hinweise zum Datenschutz