Space give place

20.03.2021, 19:30

Das K3 Zentrum für Choreographie präsentiert die Abschlussarbeiten der Residenzchoreograph*innen der Spieljahre 19/20 und 20/21 durch ein digitales Festival. Vom 19.-28. März 2021 können die erarbeiteten Werke als Filme, Dokumentationen und Live-Streams gesehen werden. Von radikaler Sanftheit und chromatischer Choreographie über quantenphysikalische Bewegungen bis zu barockem Gesang und traditionellen asiatischen Tänzen - die Themen der Stücke vielseitig. Außerdem gibt es ein Rahmenprogramm mit Warm-ups und Workshops, Künstler*innengespräche und Vorträgen, die einen Einblick in die Arbeitsweisen und Themen der Choreograph*innen geben und einen digitalen Raum für Austausch untereinander und mit den Künstler*innen bieten.

»Space gives place« von Maria Zimpel beschäftigt sich mit  choreographische Schichten, die in einem Gravitationsfeld auftreten, Sie wiederholen sich, eröffnen geometrische Raster und bilden polyphone Räume. Der Raum wird zur Bewegung, zur Welle, zum Feld. Raum ereignet sich und wir werden Teil des Ereignisses. Maria Zimpel bezieht sich in ihrer choreographischen Recherche auf Quantenphysik, Quantengravitation und Wahrnehmung in Bewegung. Mit modularen choreographischen Systemen befreit sie Körperlichkeit und kreiert ihre eigene Tanzsprache. Der Raum wird dabei zur Bewegung und der Körper zum Raum. Kannst Du den Raum tanzen hören?

Weitere Informationen finden Sie hier.

Foto: Residenzchoreograf*innen präsentieren ihre Arbeiten @ Silva Baum & Jens Schnitzler (Space Practice)